UNB - EU Zoo-Richtlinie

Bestimmungen und Regelungen zur Haltung von Wildtieren in Zoos 

Voraussetzung für einen Zoo oder dementsprechende Einrichtung ist die sogenannte Zoogenehmigung.
Zur Gewährleistung der wichtigen Aufgaben der Zoos:

  • der Arterhaltung,
  • der Aufklärung der Öffentlichkeit und/oder
  • der wissenschaftlichen Forschung

und um diese angemessen erfüllen zu können, erfordert es die Festlegung einer gemeinsamen Grundlage für die Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten hinsichtlich der Betriebserlaubnis für Zoos, ihrer Überwachung, der Haltung von Tieren, der Ausbildung des Personals und der Erziehung der Besucher.
Ziel ist der Schutz wildlebender Tiere und die Erhaltung der biologischen Vielfalt. Dadurch, dass Vorschriften für die Betriebserlaubnis und Überwachung von Zoos erlassen werden, wird die Rolle der Zoos bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt gestärkt.
Diese Festlegungen sind in der EG Richtlinie 1999/22 Externer Link - Neues Fenster verankert und werden durch das Bundesnaturschutzgesetz § 42 Externer Link - Neues Fenster umgesetzt.

Erhaltungszuchtprogramm im Tierpark Zittau - Europäischer Nerz



Danach sind Zoos alle dauerhaften Einrichtungen, die lebende Tiere wildlebender Arten zwecks Zurschaustellung während eines Zeitraumes von mindestens 7 Tagen im Jahr halten.
Nicht als Zoos gelten:

  • Zirkusse,
  • Tierhandlungen und
  • Gehege zur Haltung von nicht mehr als 5 Arten von Schalenwild (dem Bundesjagdrecht unterliegend) oder
  • Einrichtungen in denen nicht mehr als 20 Tiere anderer wild lebender Arten gehalten werden.

Die Unteren Naturschutzbehörde übernimmt insbesondere die Rolle der Überwachung der Betriebserlaubnis/ Zoogenehmigung sowie bei Neueinrichtung die Erteilung dieser. Das Einhalten von Bestimmungen in der Zoogenehmigung wird durch regelmäßige Inspektionen der Behörde sichergestellt. Diese umfangreichen Kontrollen werden in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Veterinäramt durchgeführt.
Der Landkreis Görlitz hat bisher 5 Einrichtungen die Zoogenehmigung erteilt:

  1. Tierpark Zittau e.V.
  2. Schmetterlingshaus Jonsdorf
  3. Naturschutztierpark Görlitz e. V.
  4. Tierpark Weißwasser e.V.
  5. Vivarium Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Beispiel für den Neubau eines Stachelschweingeheges im Tierpark Zittau

Tiergehege

Seit der Neufassung des BNatSchG Externer Link - Neues Fenster sind Tiergehege, die sich außerhalb von Wohn- und Geschäftgebäuden befinden nach § 43 BNatSchG Externer Link - Neues Fenster anzeigepflichtig. Das bedeutet, jede Voliere oder Anlagen in denen Tiere gehalten werden und nach dem 01. März 2010 errichtet oder wesentlich verändert wurden, sind der UNB mit Angaben zur Ausstattung und Maßen anzuzeigen. In vielen Fällen sind Beschreibungen, Skizzen und/oder Bildmaterial ausreichend. Zusätzlich soll eine tierärztliche Betreuung sicher gestellt sein.

Ihre Ansprechpartner

Frau Christina Kunitzki
Telefon +49 (0)3581 - 663-3109
Fax +49 (0)3581 - 6636-3109

Pfeil rechts orangeSG Naturschutz
Hausanschrift
Landratsamt Görlitz
Bahnhofstraße 24
02826 Görlitz
 
Postanschrift
Landratsamt Görlitz
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Wichtig: Bei Schrift-verkehr betreffendes Amt angeben!
 


Öffnungszeiten

Übersicht der Standorte und Verteilung der Ämter in den Häusern des Landratsamtes

 

#MeinZushauseLKGR
 

Facebook – folgen Sie uns ?!     Hier twittert das Onlineteam LKGR    In unserem YouTube - Kanal präsentieren wir Ihnen Aktuelles, Alltägliches und Glanzlichter aus unserem Landkreis Görlitz.     Bilder und Fotos aus dem östlichsten Landkreis D