Absonderung Verfahren in Kindertageseinrichtungen

Das Vorgehen bei Auftreten eines SARS-CoV-2- Falls oder eines Verdachtsfalles in Schulen oder Kitas folgt den Empfehlungen des RKI. Für positiv Getestete gilt eine mindestens 14-tägige, für enge Kontaktpersonen mindestens 10-tägige Quarantänedauer ab dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person. Das RKI sieht Möglichkeiten zur De-Priorisierung von engen Kontaktpersonen vor.


Handlungsanleitung und Dokumente für die Einrichtung bei Auftreten eines positiven Falls:

Wenn bei den PoC-Tests in Kindertagesstätten (Personal) bzw. Horteinrichtungen (Personal und Kinder) ein positives Ergebnis angezeigt wird, ist dieses:
 

  1. über den Online-Meldebogen www.meldebogen-schnelltest.landkreis.gr durch die Einrichtung an das Gesundheitsamt zu melden.
     
  2. Dem positiv Getesteten ist die Handlungsempfehlung für einen positiven Test zu übergeben. Der positiv Getestete ist verpflichtet, unverzüglich, eigenverantwortlich sich eines PCR-Tests zu unterziehen. Das Testergebnis ist der Einrichtung sofort nach Erhalt mitzuteilen.
     

  3. Das Gesundheitsamt teilt dem positiv Getesteten den Zeitraum der notwendigen Absonderung/Quarantäne schriftlich mit. Der Zeitraum richtet sich nach der Allgemeinverfügung des Landkreises Görlitz und beträgt mindestens 14 Tage.


Bei Infektionsfällen an Grund- und Förderschulen sind die korrespondierenden Horte durch die Schulen zu informieren. 



Kontakte im Kontext der Einrichtung:

Aufgrund des stark dynamisch ansteigenden Infektionsgeschehens und einer entsprechenden Wertung der relevanten Infektionsquellen bzw. der fokussierte Schutz vulnerabler Personengruppen, werden bis auf Widerruf keine engen Kontakte innerhalb der Einrichtung abgesondert. Es werden in der Regel keine Kontaktpersonen erfasst und keine Gruppen in Beobachtung oder Quarantäne versetzt. Das gilt auch bei Nachweis von mehreren Fällen im Einrichtungskontext. In Ausnahmefällen trifft das Gesundheitsamt davon abweichende Entscheidungen.

Der Träger hat die gruppenbetroffenen Eltern über bekannte Infektionsfälle in geeigneter Weise anonymisiert (Aushang, E-Mail, Elternbrief) zu informieren. Es gilt darüber hinaus die Verpflichtung zur Selbstbeobachtung, d.h. kein Zutritt zur Einrichtung bei typischen COVID-19-Symptomen. Nutzen Sie dazu bitte die Empfehlung des SMK und SMS über Umgang mit Krankheits-und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen.
 


Weitere Hinweise:


Sollte der Dienstbetrieb der Einrichtung aus organisatorischen und/oder personellen Gründen nicht mehr aufrechterhalten bleiben können, hat der Träger der Einrichtung gemeinsam mit der Einrichtungsleitung entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Diese haben sich an den Vorgaben entsprechend der Schul- und Kita-Coronaverordnung vom 19. Oktober 2021 (SächsGVBl. S. 1186), die durch die Verordnung vom 5. November 2021 (SächsGVBl. S. 1230), geändert worden ist, zu orientieren.

Insbesondere sei dabei auf die Möglichkeit der zusätzlichen Kinderkrankentage bei Betreuung zu Hause bei Einschränkungen im Schul- und Kitabetrieb hingewiesen:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-einschraenkungen-im-schul-und-kitabetrieb-164594

Hausanschrift

Landratsamt Görlitz
Bahnhofstraße 24
02826 Görlitz
 
Postanschrift
Landratsamt Görlitz
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Wichtig: Bei Schriftverkehr betreffendes Amt angeben!
 


Öffnungszeiten

Übersicht der Standorte und Verteilung der Ämter in den Häusern des Landratsamtes

 

#MeinZushauseLKGR
 

Facebook – folgen Sie uns ?!    Hier twittert das Onlineteam LKGR    In unserem YouTube - Kanal präsentieren wir Ihnen Aktuelles, Alltägliches und Glanzlichter aus unserem Landkreis Görlitz.    Bilder und Fotos aus dem östlichsten Landkreis D