Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Zuständigkeit / Hauptaufgabe
Wahrung der Belange der im Landkreis lebenden Menschen mit Behinderungen

Unterstützung der Verwirklichung einer gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen

Aufgabenschwerpunkte:
  • Individuelle Beratung von Menschen mit Behinderung und deren Angehörige
  • Anregung, Unterstützung und Begleitung von Maßnahmen und Prozessen zur Schaffung notwendiger gesellschaftlicher Rahmenbedingungen für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
  • Reduzierung und Abbau gesellschaftlicher, sozialer und physischer Barrieren, z.B.
    • durch Mitwirkung bei der barrierefreien Gestaltung von baulichen Anlagen, 
    • Verkehrsmitteln, Information und Kommunikation etc.,
    • Stellungnahmen zu Baumaßnahmen,
    • Veranstaltungen zur Vermittlung von Kenntnissen zu Barrierefreiheit und anderes mehr
  • Zusammenarbeit mit Kreisbehindertenrat, Betroffenen, Vereinen, Verbänden, Selbsthilfegruppen, Organisationen, Verwaltungen, Behörden u.a.
  • Mitwirkung in Arbeitsgruppen und öffentlichen Gremien

Fördermöglichkeiten

Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2018 „Lieblingsplätze für alle"

Der Freistaat Sachsen legt auch 2018 das Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen »Lieblingsplätze für alle« zum  Abbau bestehender Barrieren in Einrichtungen des Kultur-, Freizeit-, Bildungs-,  Gesundheits- und Gastronomiebereiches  wieder auf. 2,5 Millionen Euro stehen insgesamt bereit. Davon stehen dem Landkreis Görlitz 190.700 Euro zur Verfügung. 

Durch die Beseitigung bestehender Barrieren soll Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Behinderungen der Zugang und die Nutzung öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen, wie Kino, Museum, Café, Jugend- und Freizeittreffs oder auch Seniorenbegegnungsstätten, und somit auch die Teilnahme an Veranstaltungen ermöglicht werden.
Die Förderung öffentlicher  kommunaler Gebäude, öffentlicher Infrastruktur oder öffentlicher Aufgabenträger ist ausgeschlossen. Ausnahmsweise ist dann eine Förderung möglich, wenn es sich dabei um ein freiwilliges öffentliches Angebot handelt, beispielsweise für  Bibliotheken, Sportstätten des Freizeit- und Breitensports, Freibäder.

Wichtig bei der Umsetzung eines Vorhabens ist die Beachtung der Planungsgrundlagen zum Barrierefreien Bauen. In der Norm DIN 18040-1 ist dargestellt, unter welchen technischen Voraussetzungen öffentlich zugängliche Gebäude barrierefrei sind: 

Die zuwendungsfähigen Ausgaben für die Einzelmaßnahmen der Letztempfänger sollen 25.000 Euro nicht überschreiten (kleine Investitionen). Die Höhe der Förderung beträgt höchstens 25.000 Euro und kann somit bis zu 100 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben zur barrierefreien Gestaltung betragen, z.B. für den Bau einer Rampe, die Einrichtung einer barrierefreien Sanitäranlage, die Verlegung einer induktiven Höranlage. Das Vorhaben muss im Bewilligungszeitraum bis 31.12.2018 realisiert und abgeschlossen sein. 

Der Landkreis Görlitz möchte wieder Maßnahmen im gesamten Landkreis unterstützen. Bei der Auswahl werden  insbesondere Einrichtungen mit  öffentlicher Wirksamkeit und  Bedeutung für Menschen mit Behinderungen unter dem Aspekt der Teilhabe berücksichtigt. Auch die verschiedenen Behinderungsarten sollen Beachtung finden. Träger/ Betreiber von öffentlichen Einrichtungen können ihren Antrag mit den notwendigen Anlagen für eine Zuwendung zum Abbau bestehender Barrieren bis 4. Januar 2018 einreichen. 

Informationen und Antragsunterlagen finden Sie hier:

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Landkreis Görlitz Frau Mirle.

Eingereichte Anträge werden zeitnah geprüft. Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt in einer Arbeitsgruppe. Der Gesamtantrag des Landkreises Görlitz mit der erforderlichen abgestimmten und priorisierten Maßnahmeliste muss dem Freistaat Sachsen (SAB Sachsen) als Bewilligungsbehörde spätestens am 31. Januar 2018 vorliegen.

Das Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ wird auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes umgesetzt. Die Fördermittel werden durch das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz bereitgestellt.

Weiterführende Informationen: soziales.sachsen.de/lieblingsplaetze.html 

Rückblick:
In den Jahren 2014 bis 2016 konnten im Landkreis Görlitz mit einer Gesamtfördersumme von 568.600 € über dieses Programm insgesamt 51 Maßnahmen unterstützt werden, welche ohne diese Mittel nicht durchgeführt worden wären, so beispielsweise im Ortschaftszentrum Biehain und im Umgebindehaus „Alte Mangel“ Ebersbach-Neugersdorf die barrierefreien Sanitäranlagen, im Schloss Königshain der Hublift zur Überwindung der 5 Stufen ins Erdgeschoss in denkmalgerechter Ausführung, in der Wehrkirche Nieder-Seifersdorf Audio Guide und Induktive Höranlage, im Schützenhaus Beiersdorf die barrierefreie Sanitäranlage und der barrierefreie Eingangsbereich oder in der Katholischen Kirche Weißwasser der Bau einer Rampe zur Erschließung eines barrierefreien Einganges.


Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2017 „Lieblingsplätze für alle"

Auf Grund der positiven Erfahrungen bei der Durchführung des Investitionsprogramms Barrierefreies Bauen »Lieblingsplätze für alle« in den vergangenen drei Jahren und des dadurch erkennbar gewordenen großen Bedarfs an Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren wird der Freistaat Sachsen 2017 erneut ein solches Programm auflegen.

Durch die Beseitigung bestehender Barrieren soll Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Behinderungen der Zugang und die Nutzung öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen, wie beispielsweise das Kino, das Museum, das Café, Jugend- und Freizeittreffs oder auch Seniorenbegegnungsstätten ermöglicht werden.

Das Programm richtet sich somit an Einrichtungen des Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheitsbereiches. Aber auch der Gastronomiebereich wird ausdrücklich mit umfasst.

Die Förderung öffentlicher kommunaler Gebäude, öffentlicher Infrastruktur oder öffentlicher Aufgabenträger, so auch von Einrichtungen der Behindertenhilfe, Senioren- oder Pflegeheime ist nicht möglich. Eine Förderung dieser Gebäude und Einrichtungen ist ausnahmsweise möglich, wenn es sich dabei um ein freiwilliges öffentliches Angebot handelt (beispielsweise Museen, Bibliotheken, Jugend-, Freizeittreffs).

Für den Landkreis Görlitz stehen 2017 insgesamt 189.800 €uro zur Verfügung.
Die zuwendungsfähigen Ausgaben für die Einzelmaßnahmen der Letztempfänger sollen 25.000 Euro nicht überschreiten. Die Höhe der Förderung beträgt höchstens 25.000 Euro und kann somit bis zu 100 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben zur barrierefreien Gestaltung betragen, z.B. für den Bau einer Rampe, die Einrichtung einer barrierefreien Sanitäranlage oder die Verlegung einer induktiven Höranlage.

Der Landkreis Görlitz möchte wieder Maßnahmen im gesamten Landkreis unterstützen. Bei der Auswahl werden  insbesondere Einrichtungen mit  öffentlicher Wirksamkeit und  Bedeutung für Menschen mit Behinderungen unter dem Aspekt der Teilhabe berücksichtigt. Auch die verschiedenen Behinderungsarten sollen Beachtung finden.

Träger/ Betreiber von öffentlichen Einrichtungen können ihren Antrag mit den notwendigen Anlagen für eine Zuwendung zum Abbau bestehender Barrieren bis 25. Januar 2017 beim Landratsamt Görlitz einreichen.

Unter welchen technischen Voraussetzungen öffentlich zugängliche Gebäude barrierefrei sind ist in der DIN 18040-1 dargestellt. Diese Norm ist als Grundlage für das barrierefreie Planen und Bauen bei allen Bauvorhaben zu beachten. DIN 18040-1

Zu beachten ist u.a. auch, dass der Bewilligungszeitraum am 31.12.2017 endet. Das bedeutet, bis zum 31.12.2017 ist die geförderte Maßnahme zu realisieren und alle als zuwendungsfähig geltend gemachten Ausgaben müssen entstanden und bezahlt sein.

Links zu den Anlagen:
Die eingereichten Anträge werden zeitnah geprüft. Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt in einer Arbeitsgruppe. Der Gesamtantrag des Landkreises Görlitz muss dem Freistaat Sachsen (SAB Sachsen) als Bewilligungsbehörde spätestens am 28. Februar 2017 mit der erforderlichen abgestimmten, priorisierten Maßnahmeliste vorliegen.

Antragsunterlagen und weitere Auskünfte erhalten Sie außerdem bei der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Landkreis Görlitz, Frau Mirle.

Die Fördermittel werden durch das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz unter Vorbehalt des Beschlusses des Sächsischen Landtages über den Haushaltsplan 2017/2018 mit einer entsprechenden Veranschlagung bereitgestellt. Hier erhalten Sie weiterführende Informationen:  http://www.soziales.sachsen.de/lieblingsplaetze.html

Ansprechpartner:
Frau Elvira Mirle (Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen)
Telefon 03581 663-9008
Fax 03581 663-69008
Berliner Straße 24, GR
Hausanschrift: Landratsamt Görlitz Bahnhofstraße 24 02826 Görlitz
Etage: 2. Obergeschoss
Zimmer: 2.33
im Geoportal anzeigen
Wichtig: Bei Schrift-verkehr betreffendes Amt angeben!
 
Sprechzeiten : nach Vereinbarung
Postanschrift: Landratsamt Görlitz Postfach 300152 02806 Görlitz

wichtige Links

Kinderbuch "Der kleine Löwe und seine Freunde"

Tätigkeitsbericht 03/2014 als pdf (30 kb)

Präsentation zum Tätigkeitsbericht als pdf (1,2 MB)

Hausanschrift
Landratsamt Görlitz
Bahnhofstraße 24
02826 Görlitz
 
Postanschrift
Landratsamt Görlitz
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Wichtig: Bei Schrift-verkehr betreffendes Amt angeben!
 



Öffnungszeiten

Übersicht der Standorte und Verteilung der Ämter in den Häusern des Landratsamtes