„Entdecken, was uns verbindet“ zum Tag des offenen Denkmals

Haus SchminkeDer Tag des offenen Denkmals am 9. September wird in diesem Jahr bereits zum 25. Mal begangen und nimmt Bezug auf das Europäische Kulturerbe Jahr 2018, das unter dem Motto „Sharing Heritage“ steht.

Marmor aus Italien, Farben aus dem Orient, Fliesen aus Delft, das sind Beispiele für ganz besondere, teils exotische Materialien, die international gehandelt wurden und die sich auch in Denkmalen hierzulande wiederfinden. Aber auch Baumaterialien wie Granit oder Klinkersteine wurden überregional verbaut. Architektonische Details oder ganze Baustile haben sich über Landesgrenzen hinweg verbreitet. Besucher haben so die Möglichkeit Materialien aus anderen Regionen, exotische Details und international tätige Baumeister zu entdecken.

Selbstverständlich sind auch in diesem Jahr wieder Denkmale geöffnet, die keinen direkten Bezug zum Schwerpunktthema haben.

Bisher haben folgende Objekte ihre Teilnahme angemeldet:

Ebersbach-Neugersdorf:

Bismarckturm Neugersdorf - 1904 aus Sandsteinquadern errichtet, 19,5 Meter hoch
Seifhennersdorfer Straße 14, 02730 Ebersbach-Neugersdorf
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen und Erläuterungen nach Bedarf durch den Verein Team Bismarckturm Neugersdorf e.V.

Kirche Ebersbach - Die Kirche wurde 1726-33 vergrößert und erhielt durch einen angefügten Rundbau im Osten ihre heutige Gestalt.
Oberer Kirchweg 37, 02730 Ebersbach-Neugersdorf
Öffnungszeiten: 12 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen 12.30 und 14.30 Uhr


Großschönau:

Deutsches Damast- und Frottiermuseum - Errichtet 1807-09 durch den Damastfabrikanten Christian David Waentig als Wohn- und Geschäftshaus, Umbauten im 19. Jahrhundert. Seit 1947 Nutzung als Museum.
Schenaustraße 3, 02779 Großschönau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: „Das Kupferhaus. Zur Geschichte eines Gebäudes und seiner Bewohner“ (Führung um 15 Uhr durch Anja Schumann)


Großschweidnitz:

Gedenkstätte Großschweidnitz - Die Gedenkstätte Großschweidnitz befindet sich auf dem Areal des Anstaltsfriedhofes der ehemaligen Landesanstalt Großschweidnitz. Die Friedhofsanlage sowie das darauf befindliche Pathologiegebäude sind Teil des 1902 im Pavillonstil errichteten Anstaltsensembles. Zwischen 1939 und 1945 kamen in der Anstalt mehr als 5.500 Patienten ums Leben. Die Gedenkstätte erinnert an diese Opfer der NS-Euthanasie. Sie befindet sich derzeit noch im Aufbau.
Friedhofsweg, 02708 Großschweidnitz
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen 11 und 15 Uhr durch den Verein Gedenkstätte Großschweidnitz e.V.


Hainewalde:

Schloss Hainewalde - Herrensitz derer von Kanitz und Kyaw vom 17. bis 20. Jahrhundert
Kleine Seite 31, 02779 Hainewalde
Öffnungszeiten: 10 - 18 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf durch Vereinsmitglieder, Ahnengalerie, Imbissangebot
Parkführung, Schlosscafé, Flohmarkt, Klavierkonzert


Jonsdorf:

Schaubergwerk Schwarzes Loch mit Steinbruchschmiede
Mühlsteinbrüche, 02796 Jonsdorf
Öffnungszeiten: 10 - 15 Uhr
Aktionen: Führungen stündlich


Kodersdorf:

Evangelische Kirche Rengersdorf - 1200-50 wurde die romanische Saalkirche erbaut. Davon erhalten ist ein Rundbogenfenster in der Apsis, welches von außen erkennbar ist. 1430-50 wurden ein Turm und eine Friedhofsmauer als Verteidigungsanlage gegen die Hussiten erbaut. Das Tonnengewölbe wurde 1598-99 eingezogen, wodurch der Dachstuhl um 1,40 Meter angehoben werden musste. Im 18. Jahrhundert wurden die Logen eingebaut und im 19. Jahrhundert erhielt der Kirchturm seine jetzige Form und Höhe von 45,50 Metern.
Torgaer Straße 4, 02923 Kodersdorf
Öffnungszeiten: 11 - 16 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf


Kottmar:

Faktorenhof Eibau - Um 1717 im Ständerbau errichtetes Herrenhaus mit einer der letzten erhaltenen Schwarzküchen der Oberlausitz.
Hauptstraße 214 a, 02739 Kottmar OT Eibau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf

Evangelische Kirche Kottmarsdorf - 1736 im ländlichen Barock erbaute Dorfkirche
Dorfstraße, 02708 Kottmar OT Kottmarsdorf
Öffnungszeiten: 14 - 18 Uhr

Evangelische Kirche Eibau - Die barocke Dorfkirche zu Eibau wurde 1707 nach vierjähriger Bauzeit geweiht. Sie ist die zweitgrößte Dorfkirche der Oberlausitz und fester Bestandteil des Gemeindelebens der Kirchgemeinde. Seit 2016 wird der Turm saniert. Auf der Süd-Westseite des Turm-Oktogons wurde dabei eine historische Sonnenuhr wiederhergestellt.
Kirchstraße 2, 02739 Kottmar OT Eibau
Öffnungszeiten: 10 - 18 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf bis 17 Uhr, 17 - 18 Uhr Bläsergottesdienst zur Jahreslosung

Fabrikantenvilla - Ehemaliges Wohnhaus des Textilfabrikanten S. Wolle. Erbaut 1900. Prächtiger historisierender Klinkerbau, zum Garten Altan mit hölzernem Sprenggiebel. Von ortshistorischer und baugeschichtlicher Bedeutung. Zurzeit in Renovierung.
Jahnstraße 22, 02739 Kottmar OT Eibau
Öffnungszeiten: 10 - 18 Uhr


Königshain:

Schlossareal - Steinstock, Renaissanceschloss, neues Schloss und Park
Dorfstraße 29, 02829 Königshain
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: Ausstellungen des Künstlerbundes Heilbronn, Führungen nach Voranmeldung bei der Gemeinde (035826 – 60289)


Kreba-Neudorf:

Schrotholzscheune - Die Schrotholz-Scheune entstand Ende des 17. Jahrhunderts als eine dreizonige Blockscheune. Erweitert wurde diese Ende des 18. Jahrhunderts mit einem Fachwerkanbau. 1840-70 wurde das Dachwerk mit einem Fachwerkdrempel errichtet. Durch das hohe Baualter der Blockscheune, das im Bestand der Blockbauten (Schrotholzbauten) der nördlichen Oberlausitz nur noch selten nachgewiesen werden kann, hat die Scheune einen hohen Denkmalwert.
Hoyerswerdaer Straße 4, 02906 Kreba-Neudorf
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, gemütliches Scheunen-Gemunkel mit Kaffee und Kuche


Löbau:

Schloss Kittlitz – Herrenhaus aus der Zeit um 1750
Ringstraße 1, 02708 Löbau OT Kittlitz
Öffnungszeiten: 14 - 16 Uhr
Aktionen: Führung um 15 Uhr durch den Schlossverein Kittlitz

Evangelisch-lutherische Heilig-Geist-Kirche – vermutlich 1346 errichtet
Mühlenstraße 2, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 14 - 18 Uhr
Aktionen: 19 Uhr Abendmusik im Kerzenschein

König-Friedrich-August-Turm – Gusseiserner Aussichtsturm von 1854
Löbauer Berg 2, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 9 - 20 Uhr

Berg-Gasthof Honigbrunnen – ursprünglich 1896/97 erbaut, 1999/2000 abgebrannt, seit 2003 rekonstruiert
Löbauer Berg 4, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 11 - 22 Uhr
Aktionen: Führungen 11 und 14 Uhr durch Herrn Bernhardt

Evangelisch-lutherische St. Nikolai Kirche – Evangelische Hauptkirche der Stadt, 1884 im neogotischen Stil restauriert
Nicolaiplatz 4, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, Turmbesteigungen

Haus Schminke - architekturhistorisch bedeutsames Wohngebäude, 1930-33 für den Nudelfabrikanten Fritz Schminke erbaut, gilt als Hauptwerk von Hans Scharoun
Kirschallee 1b, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 12 - 17 Uhr
Aktionen: stündliche Führungen durch Mitarbeiter der Stiftung Haus Schminke

Museum Garnison Löbau - 1913-1914 erbaut, mit Sportsaal, Heeresfachschule, Pferdestall, Waffenmeisterei und Offizierskasino
Jägerstraße 1, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 10 - 16 Uhr
Aktionen: Kasernenführung 14 Uhr, Treffpunkt am Eingang Garnisonsmuseum

Rathaus und Rathausturm
Altmarkt 1, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 10.30 - 15.30 Uhr
Aktionen: Führungen stündlich

Stadtarchiv im Techn. Rathaus / ehemalige Preuskerschule - ehemalige Preuskerschule, 1855 als Schulgebäude am ehemaligen Franziskanerklostergelände erbaut
Johannisstraße 1a, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 11 - 16 Uhr
Aktionen: einzelne Stationen zu folgenden Themen - Geschichte des Gebäudes ehemalige Preusker-/Bürgerschule/Lyzeum, Stadtbefestigungsanlagen insb. Zittauer Torhaus, Einzelnes aus dem Bauaktenarchiv

Werners Gartenbahn
Lauchaer Weg 1a, 02708 Löbau
Öffnungszeiten: 11 - 17 Uhr
Aktionen: Lokfahrten mit der Gartenbahn


Markersdorf:

St. Ursula Kirche Friedersdorf und Pfarrhaus - Evangelisches Pfarrhaus, 1688 erbaut, 1754 nach Brand wieder aufgebaut, Kirche 1663 nach Brand wieder eingeweiht, gotische Hallenkirche mit barocker Innenausstattung, zahlreiche Stuckornamente
Kirchweg 9, 02829 Markersdorf OT Friedersdorf
Öffnungszeiten: 10 - 15.30 Uhr
Aktionen: Führungen im Pfarrhaus 11 und 13 Uhr sowie Führungen in der Kirche 11 und 13 Uhr durch Ulrich Schubert, 16.30 Uhr Konzert mit Orgel und Cello


Mittelherwigsdorf:

Kulturfabrik Meda - 1906 als Eierteigwarenfabrik erbaut, dreigeschossiges Fabrikgebäude, Jugendstilelemente. Seit 1997 Nutzung als Wohn- und Gewerbegebäude.
Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf OT Scheibe
Öffnungszeiten: 11 - 20 Uhr
Aktionen: Führungen 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr durch Kulturfabrik Meda e.V., 19 Uhr Theateraufführung „Paradies“ mit dem Figuro-Theater mit Puppen

Vierseithof Riedelsches Gut - Ersterwähnung im 16. Jahrhundert. Alte Hofstruktur erhalten mit Wohn- und Stallhaus, großer Hofscheune, Pferde- und Schweinestall mit Wagenremise und Ausgedingehaus und kleinem Teich mit hinterliegender massiver Feldscheune. Wenige Umbauten, seit den 1970er-Jahren nicht mehr landwirtschaftlich bewirtschaftet, heute Dorfmuseum.
Feldstraße 7, 02763 Mittelherwigsdorf OT Eckartsberg
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, Kabinettausstellung „Steine im Dreiländereck“, Bilderausstellung „Motive der Natur“


Neißeaue:

Pfarrkirche Zodel – 1346 Ersterwähnung, Fresken aus dem 14. Jahrhundert
Dorfstraße 81a, 02829 Neißeaue OT Zodel
Öffnungszeiten: 12 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf durch Gemeindeälteste


Olbersdorf:

Bahnhof Bertsdorf Lokschuppen und Empfangsgebäude  - Gleisanlage als Trennungsbahnhof einmalig in Sachsen, Betriebsmittelpunkt der Zittauer Schmalspurbahn, Empfangsgebäude 1890 errichtet, diente als Sitz der Bahnverwaltung der Zittau-Oybin-Jonsdorfer Eisenbahngesellschaft
Am Bahnhof Bertsdorf 2, 02785 Olbersdorf
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf und Souvenirverkauf im historischen Güterboden, Imbiss


Oybin:

Evangelisch-lutherische Kirche Lückendorf – Ende des 17. Jahrhunderts erbaut
Oberaue 37, 02797 Kurort Oybin OT Lückendorf
Öffnungszeiten: 13 - 16 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf

Evangelisch-lutherische Bergkirche - 1709 als Bethaus erbaut, 1712 Einbau des Altars, 1718 Pflastern des Fußbodens, 1723 Deckenmalerei und Bilder an der oberen Empore, 1732-34 Erweiterung der Kirche
Hauptstraße, 02797 Kurort Oybin
Öffnungszeiten: 11 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf


Reichenbach:

St.-Johannes-Pfarrkirche - 1674 nach Stadtbrand neu errichtet mit originaler Ausstattung, welche an der Offenbarung des Johannes ausgerichtet ist; 2014 Restaurierung der Ratsherrenloge, 2016 Restaurierung des evangelischen Beichtstuhls
Kirchplatz 1, 02894 Reichenbach
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: Führung um 14 Uhr durch den Restaurator und den Kirchbauverein


Rietschen:

Evangelische St.-Georgs-Kirche Daubitz – 1914-1916 erbaut, Altar und Kanzel aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts
Schulgasse, 02956 Rietschen OT Daubitz
Öffnungszeiten: 10 - 16 Uhr
Aktionen: stündliche Führungen, Schulmuseum im Gewandhaus ebenfalls geöffnet


Tagebau Nochten:

Archäologische Grabungen im Tagebauvorfeld Nochten. Germanische Tuchherstellung und Eisenverhüttung am Rande des Tagebaus – Grubenhäuser und Röstherde aus der römischen Kaiserzeit
Tiergartenstraße, Weißwasser
Aktionen: stündliche Führungen von 10 bis 15 Uhr durch Mitarbeiter des Landesamts für Archäologie Sachsen


Weißwasser:

Evangelische Kreuzkirche, Lutherdenkmal und Gemeindehaus - Grundsteinlegung 1892, neoromanische Kirche aus rotem Backstein
Kirchstraße 1, 02943 Weißwasser
Öffnungszeiten: 10.30 - 14 Uhr
Aktionen: halbstündliche Führungen, Feier zur 125 Jahre Kirchweihe, Einsicht in Kirchenbücher möglich, Turmbesteigung, Ausstellung

Katholische Kirche
Bautzener Straße 40, 02943 Weißwasser
Öffnungszeiten: 11 - 14 Uhr
Aktionen: Führung nach Bedarf

Neufert-Bau - Lagerhalle für Glaserzeugnisse der VLG-Glaswerke Weißwasser Stahlskelettbau mit Glasbaustein-Lichtband, 1936 errichtet auf Teilen der Grundmauern der ehemaligen Glasfabrik des Hohlglaswerkes: Glaswerk Dr. Martin Schwieg, Weißwasser O/L, Lagerhaus für Glasprodukte der VLG Glaserke AG, um schnelle Lieferungen zu sichern. Projektant und Bauleíter Prof. E. Neufert
Dr. Altmann-Straße 2a, 02943 Weißwasser
Öffnungszeiten: 13 - 15 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf

Telux Glashütte - Neue Oberlausitzer Glashütten-Werke Scheig und Co. GmbH, Osramhütte, 6.7.1899 erbaut, Produktion Elektrische Glühlampen und technische Glasartikel, 1909 Umbenennung in Vereinigte Lausitzer Glashüttenwerke AG, 1910 waren 14 Glasschmelzöfen in Betrieb. Ab 1.7.1948 neuer Name: Spezialglaswerk Einheit Weißwasser O/L., im Juni 1990 Umwandlung in Telux Spezialglas GmbH, 1982 Einsatz einer Ribbon-Hochleistungsanlage, Bandformgebungsverfahren
Straße der Einheit 2-24, 02943 Weißwasser
Öffnungszeiten: 10 - 11 Uhr
Aktionen: Führungen um 10 und 10.30 Uhr

Villa Gelsdorf - Glasmuseum Weißwasser - Die Villa wurde ca. 1905 als Wohnsitz des 1. erfolgreichen Glasfabrikanten Wilhelm Gelsdorf errichtet. In diesem Gebäude wurde 1996 das Glasmuseum Weißwasser eingerichtet. Es zeigt die Geschichte der Glasindustrie Weißwasser und deren Produkte wie z. B. Ausstellungsstücke der Glasdesigner Prof. W. Wagenfeld und F. Buntzen, sowie u.a. Diatret- und Arsallgläser. Es ist zurzeit das einzige Glasmuseum in Sachsen.
Forster Straße 12, 02943 Weißwasser
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: Führung nach Bedarf und Videovorführung der manuellen Glasherstellung


Zittau:

Fleischbänke - Ehemalige Fleischbänke unter einem Kolonadengang, datiert 1567, 1838 in der heutigen Form errichtet, in Verlängerung mit Wohnhaus Böhmische Straße 7, hofbildprägende Hintergebäude.
Reichenberger Straße 8, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Ausstellungen im Rahmen des Kunstfestivals Denk-mal Kunst, Imbiss, Musik

Gerhart-Hauptmann-Theater - Wohnhaus mit zwei Seitenflügeln, erbaut in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, barocke Fassade mit barocken Portalen
Theaterring 12, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: zu den Führungen
Aktionen: Führungen um 10 und 11.30 Uhr

Hillersche Villa - ehemalige Fabrikantenvilla mit Kutscherhaus, Ende 19. Jahrhundert erbautes Gründerzeitgebäude im Neurenaissancestil; Familie Hiller, Besitzer der Phänomen-Werke, kaufte 1899 das Gebäude; Nutzung als soziokulturelles Zentrum
Klieneberger Platz 1, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen um 11, 14 und 16 Uhr

Kreuzfriedhof und Kirche zum Heiligen Kreuz - Die Anlage war in das Befestigungssystem der Stadt eingebunden, kunsthistorisch bedeutende Gruftbauten vorwiegend aus Renaissance und Barock, aber auch Rokoko und Klassizismus, Kirche zum Hl. Kreuz heute Museum und Ausstellungsort des Großen Zittauer Fastentuchs. Die Kirche ist ein Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Frauenstraße 23, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: zur Führung
Aktionen: Dachstuhlführung 11 Uhr durch Bernd Wabersich; max. 20 Personen, telefonische Voranmeldung bis 7.9.2018, 17 Uhr erforderlich unter 03583-554790

Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster, Klosterhof und Heffterbau - Ursprünglich 13. Jahrhundert, während der Reformation an Stadt übergeben, Gesamtanlage nach dem 30-jährigen Krieg weiter ausgebaut. Ab 1709 Ratsbibliothek im Barocksaal des Heffterbaus, Ostflügel des Klosters und Heffterbau verschiedene Nutzungen, spätgotische Klosterräume, Wandmalerei, 1675-1723 Klosterhof als Friedhof, gut erhaltene Anlage, barocke Grufthäuser. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Klosterstraße 3, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: zur Führung
Aktionen: Dachstuhlführung 16 Uhr durch Dr. Peter Knüvener, max. 20 Personen, telefonische Voranmeldung bis 7.9.2018, 17 Uhr erforderlich unter 0358- 554790

Rathaus Zittau - Erbaut 1840-45 durch Carl August Schramm nach Plänen Schinkels. Zerstörung des alten Rathauses 1757, Stilmerkmale eines italienischen Palazzo grande. Kernstück des Baus ist der prachtvolle Bürgersaal. 50 Meter hoher Turm und Buntglasfenster zum Rathausinnenhof der königlich-sächsischen Hofglasmalerei Türcke und Schlein von 1896.
Markt 1, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, lediglich der Rathauskeller ist geöffnet, Zugang erfolgt durch das Tourismuszentrum

Vereinshaus Emil - Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert in geschlossener Bebauung. Es ist geprägt von Überformungen im 19. Jahrhundert. Heute vom Verein Emil genutzt.
Mandauer Berg 13, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, Imbiss, Ausstellung

Graetzsches Haus – barockes Bürgerhaus 1710-17 errichtet, leerstehend
Innere Weberstraße 20, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: zu den Führungen
Aktionen: Führungen um 10.30, 12.30 und 14.30 Uhr, festes Schuhwerk erforderlich

St.-Johannis-Kirche - 1837 eingeweihte klassizistische Kirche nach Plänen Karl Friedrich Schinkels
Johannisplatz 1, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 12 - 18 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, 17 Uhr Konzert für Trompete und Orgel

Stadtbad - Klassizistisches Bauwerk von 1873-74 errichtet, zur Bauzeit eines der modernsten Schwimmbecken Deutschlands
Töpferberg 1, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Film zur Sanierung des Stadtbads, Dauerausstellung über das Stadtbad und des Badens in Zittau

Villa - Gründerzeitbau mit typischer Architekturgliederung und figürlichem Schmuck und Deckenbemalung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Dr. Brinitzer-Straße 4b, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, Ausstellung über den Bau der Villa, Einsicht in Baupläne

Jüdischer Friedhof - 1887 eingeweiht, circa 70 Gräber, authentisches Zeugnis jüdischer Kultur der Region
Görlitzer Straße, Am Gewerbegebiet Weinau, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 12 - 16 Uhr
Aktionen: Führungen um 12, 14 und 16 Uhr

Wohn- und Geschäftshaus - Erbaut im 18. Jahrhundert. Mit barockem Türgewände im EG, originale Ladenfront aus dem Ende des 19. Jahrhundert.
Innere Weberstraße 34, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Imbiss, Informationen zur Stadtsanierung und Stadtentwicklung, sowie zum Programm des Tages

Wohn- und Geschäftshaus - mit barock-klassizistischer Wirkung, schlichte Fassade, erbaut in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, barocke Innenarchitektur
Innere Weberstraße 18, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: vegetarischer und veganer Imbiss

Wohnhaus – Gründerzeithaus aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Böhmische Straße 30, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, Anmeldung zu den Führungen in der Böhmischen Straße 32, festes Schuhwerk erforderlich

Wohn- und Geschäftshaus - Wohnhaus mit Ladeneinbau, Eckgebäude, datiert ins 17. Jahrhundert Barocker Kernbau, später überformt, Reste eines gotischen Bogens neben dem Eingang, Kellergewölbe.
Böhmische Straße 12, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 11 - 17 Uhr
Aktionen: Kellerführungen nach Bedarf, Ausstellung, Musik

Lutherhaus - Erste zeitlich sichere Erwähnung 1644 als Wohnhaus des Bürgermeisters Christian von Hartig, Vorderhaus aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Dreigeschossiges Rückgebäude wohl von 1815 mit zwei Sälen und Freimaurerloge Friedrich August zu den drei Zirkeln, Logenhaus ab 1875. Äußerlich schlichter Bau mit Treppenhaus und barocken Stuckdecken.
Innere Oybiner Straße 7, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 12 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, 9.30 Uhr Gottesdienst

Wohnhaus – leerstehendes Wohnhaus nach dem Ende des 17. Jahrhunderts
Mandauer Berg 11, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, festes Schuhwerk erforderlich

Wohnhaus  - Giebelständiges Haus mit straßenbildprägendem Schweifgiebel aus dem 16. Jahrhundert, barockes Portal, momentan Baustelle
Böhmische Straße 32, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf

Wohnhaus - Mietshaus, Ende des 19. Jahrhunderts. Errichtet, Gründerzeithaus mit prächtiger Fassade im Stil der italienischen Neorenaissance.
Reitbahnstraße 1, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Ausstellung und Musik, festes Schuhwerk erforderlich

Katholische Mariä-Heimsuchung-Kirche - Neugotische Kirche von 1890, Höchster Turm Zittaus mit 71 Metern
Lessingstraße 16, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 11.30 - 15.30 Uhr
Aktionen: Turmbesteigungen zur vollen Stunde

Museum Dittelsdorf - im Kern 16./17. Jahrhundert. Heutiger Zustand von 1775, zahlreiche Baudetails
Hirschfelder Straße 31, 02763 Zittau OT Dittelsdorf
Öffnungszeiten: 14 - 17 Uhr
Aktionen: 14 Uhr Dorfführung mit Ina Kaminsky, Museum Dittelsdorf e.V., Start am Museum, Dauer circa 90 Minuten

Pilgerhäusl - Ehemaliges Pfarrhaus, ca. 1715 als Bauernhaus erbaut, seither mehrfach umgebaut, 2010-14 nach ökologischen und denkmalpflegerischen Aspekten zur Pilgerherberge umgebaut
Komturgasse 9, 02763 Zittau OT Hirschfelde
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, Fotoausstellung „Sakrale Kleindenkmale im Böhmischen Paradies“, Kaffee und Kuchen

Zwei Kronen Haus - mit Tordurchfahrt, Datierung 18. Jahrhundert, besonders schmuckvolle Fassadenverzierungen, Überformung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert. Heute leerstehend.
Neustadt 35, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Entdecken, was uns verbindet - die von der sächsischen Jugendstiftung geförderte Spurensuche lässt die Geschichte des Hauses wieder lebendig werden, außerdem eine interaktive Installation in Bezug zu Architekturen - Mensch und Geschichten der Bildhauerin Sibylle Waldhausen.

Wächterhaus - Ehemaliges Kaufhaus Messow, erste jüdische Betstube Zittaus, Kunstschmiede, Ledermanufaktur, Wohnhaus mit Seitenflügel und Tordurchfahrt, barocker Innenausbau im Obergeschoss, Tafelparkett und Stuckdecken um 1700
Innere Weberstraße 16, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf und Ausstellungen von Mitgliedern des Freiraum Zittau e.V.

Schauburg - Bestandteil der ortsbildprägenden Ringbebauung, 1828 als städtisches Mehllager bzw. Magazin zur Ergänzung des Salzhauses aus Steinen des abgebrochenen Böhmischen Tores erbaut
Ottokarplatz 17, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 19 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf erstmalige Öffnung des Westteils der Schauburg mit Einblicken in die zukünftige Nutzung, Live-Musik mit der Musikschule School of Rock, Lichtbilder, Weinverkostung auf dem Rang, Kerzen basteln im Biergarten

Noacksches Haus - Frühbarockes Bürgerhaus, platzbildprägendes Gebäude, erbaut 1689 mit Innenhof, reich verziertes Gebäude
Markt 4, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: zu den Führungen
Aktionen: stündliche Führungen zwischen 10 bis 16 Uhr, außerdem Ausstellung über das Scratch-Projekt Epitaphien und Musik - Epitafy und hudba - historische Musik im Dreiländereck

Mandaukaserne - Kaserne mit Resten der umfriedeten Mauern, Gründerzeitgebäude mit neugotischen Elementen, erbaut 1868/69 unter der Leitung von Emil Trummler. Bis 1917 militärisch genutzt, seit den 1990er Jahren leerstehend
Martin-Wehnert-Platz 2, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen nach Bedarf, außerdem Modenschau, Imbiss, Ausstellungen verschiedener Zittauer Maler und Künstler

Mandau-Höfe, Schubertsche Weberei, Garnveredlung - 1902-22 erbaut als Schubertsche Fabrik, ehemals mechanische Weberei und Färberei
Äußere Oybiner Straße 14-16, 02763 Zittau
Öffnungszeiten: 10 - 17 Uhr
Aktionen: Führungen um 10.15 und 11.15 Uhr, außerdem Ausstellung bildender Kunst von Toralf Kettner, Imbiss vom Zittauer Senfladen

Hausanschrift
Landratsamt Görlitz
Bahnhofstraße 24
02826 Görlitz
 
Postanschrift
Landratsamt Görlitz
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Wichtig: Bei Schrift-verkehr betreffendes Amt angeben!
 



Öffnungszeiten

Übersicht der Standorte und Verteilung der Ämter in den Häusern des Landratsamtes

 

#MeinZushauseLKGR